Regelment - TBF-Austria

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

NWT / IWT > IWT2011

Reglement - 60. IWT 2011

Internationaler Wettbewerb der besten Ton- und Videoaufnahme
20. August 2011 (nationale Ausscheidung) in Bern
27. - 31. Oktober 2011 (internationale Ausscheidung) in Bern/Schweiz



Patronate:
Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft SRG SSR idée suisse
Schweizer Radio DRS, Radio Suisse Romande RSR
Radiotelevisione svizzera di lingua italiana RSI

Kategorie

Definition

Zeit
in min

A

Hörspiele und Sketchs
Echte oder erfundene Ereignisse aller Art, z.B. Pseudo-Interviews und dgl.

8

B

Reportagen und Interviews
Aufnahmen mit gesprochenem Text und eventuell Originalgeräuschen von echten Ereignissen.

8

C1

Eigentliche Musikaufnahmen
Aufnahmen von Musik, die mit akustischen Musikinstrumenten und/oder Stimmen erzeugt und durch klassische Aufnahmeverfahren (Mikrofon-Mischpult- Tonbandgerät) aufgenommen wurden. Diese Aufnahmen müssen den Charakter einer Seltenheit oder einer Spezialleistung aufweisen.

5

C 2

Ausserordentliche Musikaufnahmen
Aufnahmen bzw. (künstliche) Herstellung von Musik und/oder Stimmen mit akustischen oder elektronischen Verfahren unter Anwendung besonderer Prozeduren, wie Tonumsetzungen, Verzerrungen, elektronische Tricks, Geschwindigkeitsveränderungen, Playback, Multiplayback, Mischungen derartiger Tonelemente usw.

5

D

Echte Geräusche der Natur

2

E

Experimentelle Aufnahmen aller Art und Verschiedenes
Tonaufnahmen, die in keine der anderen Kategorie eingereiht werden können.

3

F

Schultonaufnahmen Müssen im Laufe der Lehrtätigkeit hergestellt worden sein (obligatorisch unter Teilnahme von Schülern) und für diese verwendet werden können.

5

G

Vorgegebenes Thema für 2011: "Lachen und Lächeln"

8

K

Anfänger  Thema frei

5

V

VIDEO
A) Reportagen (inkl. Tourismus)
B) Spielszenen ernsten oder humoristischen Inhalts, Sketchs
C) Bebilderte Chansons oder literarische Werke
D) Experimente jeder Art mit Bild und Ton
E) Dokumentationen
G) Sonderthema 2011 "Lachen und Lächeln

8

M

Multimedia
A) Reportagen (inkl. Tourismus)
B) Spielszenen ernsten oder humoristischen Inhalts, Sketchs
C) Bebilderte Chansons oder literarische Werke
D) Experimente jeder Art mit Bild und Ton
E) Dokumentationen
G) Sonderthema 2011 "Lachen und Lächeln"

8

REGLEMENT FUER DIE SCHWEIZ

  • 1. Der IWT ist ein Wettbewerb für Ton- und Videoaufzeichnungen. Er wird organisiert im Rahmen der Tätigkeit der nationalen Verbände (Mitglieder der internationalen Tonjägerföderation - FICS) und der Radio- und Fernsehsendungen, welche den Amateurarbeiten gewidmet sind.

  • 2. Der Sitz des 60. IWT befindet sich in Bern/Schweiz.

  • 3. Die Teilnehmer am Wettbewerb sind in dem von Art. 6 gesetzten Rahmen in der Wahl des Stoffes frei. Sie können mehrere Aufnahmen einreichen, jedoch nicht mehr als eine in jeder Kategorie. Arbeiten, die am Wettbewerb teilgenommen haben, dürfen später nicht nochmals eingereicht werden.

  • 4. Kopien von Industrieschallplatten, Compact Discs, Cassetten, Radiosendungen sowie Ueberspielungen von Amateur- und Industriefilmen oder Fernsehsendungen werden nicht angenommen, ausser als Bestandteil von Montagen.

  • 5. Akzeptierte Audiosysteme: MD, CD, MP3s auf CD, SD-, CF-Karte. Akzeptierte Videosysteme: Mini-DV, HDV, DVD (alle in PAL). Vor der eigentlichen Aufnahme ist ein Testbild von ca. 30“ aufzuzeichnen. Pro Ton- und Bildträger nur eine Wettbewerbsarbeit einspielen. Jeder Ton- und Bildträger ist zu beschriften mit: Titel des Werkes, Name und Adresse des Autors.

  • 6. Kategorien gemäss oben. Bewertungskriterien Audio: Idee, Gestaltung, Technik Bewertungskriterien Video: Idee, Bild, Ton

  • Die angegebenen Zeiten sind Maximalzeiten, die ohne Nachteil für die Bewertung auch unterschritten werden dürfen!

  • 7. Einsendeschluss 4. Juli 2011 (Datum des Poststempels)Adresse: IWT/CIMESCH-3178 Bösingen

  • 8. Jede Aufnahme muss mit folgenden Dokumenten eingereicht werden:- Teilnahmeformular- selbstklebende Paketetikette mit der Adresse des Teilnehmers- Niederschrift des Textes bei gesprochenen Aufnahmen bzw. kurze Zusammenfassung des Inhaltes bei Videoaufnahmen.

  • 9. Sollten die eingereichten Aufnahmen in der Zeit die Kapazität der nationalen Jury übersteigen, organisiert der Veranstalter eine Vorjury, welche der nationalen Jury eine Auswahl aus den eingegangenen Arbeiten vorlegen wird.

  • 10. Die nationale Jury wird zuhanden des internationalen Preisgerichtes eine Auswahl von maximal je sechs Ton-, Video- und Multimedia-Aufnahmen treffen, nachdem die Preise für die nationale Konkurrenz zugeteilt worden sind. Für die Ton, Video- und Multimediaaufnahmen werden separate Ranglisten erstellt.

  • 11. Die am Wettbewerb teilnehmenden Arbeiten müssen urheberrechtsfrei sein; sie dürfen von den FICS-Mitgliedsländern entschädigungslos kopiert und auch den Radio- und Fernsehanstalten zwecks Ausstrahlung übergeben werden. Alle eingereichten Arbeiten werden ihren Autoren zurückgesandt. Der Organisator wird die eingesandten Arbeiten mit höchster Sorgfalt behandeln, kann aber für ausserordentliche Vorfälle nicht haftbar gemacht werden.

  • 12. Die Teilnahme am Wettbewerb bedeutet vorbehaltlose Anerkennung dieses Reglements und der Entscheidungen der eventuell nötigen Vorjury, sowie der nationalen und der internationalen Jury.

Begleitzettel Ton

Begleitzettel Video

Begleitzettel Ton
Begleitzettel Video
Es wird mit dem Summerton am
Aktualisierung:31.01.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü